November 17, 2020

Hilfe, mein Zahn ist abgebrochen – was nun?

by Rabia Orman in Uncategorized

Ein Sturz beim Fahrradfahren, ein Zusammenstoß beim Sport – schon ist der Zahn abgebrochen. Es kann schneller gehen, als man denkt und leider passieren die nervigsten Unfälle immer ausgerechnet dann, wenn vermeintlich weit und breit kein Zahnarzt zur Stelle ist. Falsch gedacht, denn die Praxis Mainzahn Würzburg hat jeden Sonntag für Notfälle und Schmerzen jeder Art geöffnet. Das ist auch gut so, denn ein abgebrochener Zahn sollte so schnell wie möglich behandelt werden. Besonders dann, wenn simultan Schmerzen auftreten. 

Unsere Super Substanz Zahnschmelz

Obwohl der Zahnschmelz die härteste Substanz unseres Körpers darstellt, kann es hin und wieder passieren, dass ein Stück unserer Zähne abbricht. Kein Grund zur Panik, denn auch dieser Notfall kann behandelt werden. Je nachdem, wie groß das Stück ist und um welchen Zahn es sich handelt, kommen hier verschiedene Methoden zum Einsatz. 

Handelt es sich nur um eine kleine Ecke, tut das meistens auch nicht weh- es sieht nur nicht besonders ästhetisch aus. Liegt jedoch ein Nerv frei, haben Sie vermutlich starke Schmerzen. Egal wie, Risse oder Brüche machen Bakterien den Weg ins Innere leichter. Nicht zuletzt deswegen sollte der Zahn schnell repariert werden – auch an einem Sonntag. 

Das Zahnstück aufheben

Häufig kann ein Stück Zahn wieder angeklebt werden. Allerdings sind Schnelligkeit und richtiger Transport gefragt. Noch schneller sollten Sie bei Schmerzen und größeren Stücken handeln, denn hier können Bakterien den Nerv irreversibel entzünden, sodass eine Wurzelbehandlung von Nöten ist. Egal wie: Das Stück des Zahnes sollte am besten mit Ihnen zusammen beim Zahnarzt ankommen. Es ist wichtig, dass es vor Austrocknung geschützt wird. Wenn Sie nicht gerade eine Zahnrettungsbox zu Hause haben, kann H-Milch (keine Vollmilch) oder eine sterile Kochsalzlösung Abhilfe schaffen. Zur größten Not hilft auch eigener Speichel in einer Frischhaltefolie oder einem kleinen Behälter. Trinkwasser ist jedoch nicht geeignet.